Hermann Lingg:
Gedichte

 

 

Emanuel Geibel: Vorwort.

 

Text
Editionsbericht
Werkverzeichnis
Literatur

 

Zur Herausgabe der nachstehenden Gedichte veranlaßt mich ganz einfach der Wunsch, einerseits dem Verfasser, andererseits dem Publikum dienstlich zu sein. Jenem, indem ich von vorne herein die Aufmerksamkeit eines weiteren Leserkreises auf seine poetischen Schöpfungen hinzulenken versuche, dem Publikum aber, indem ich ihm einen Dichter zuführe, welcher mir seiner Theilnahme und Anerkennung würdig zu sein scheint. Noch vor zwanzig Jahren wäre eine derartige Vermittelung überflüssig gewesen, ja sie hätte von Seiten des Empfehlenden anmaßlich erscheinen können. Heutzutage aber, wo das Feld der deutschen Lyrik so völlig unübersehbar geworden ist, daß selbst das Beste unter der wuchernden Masse des Mittelmäßigen verschwinden kann, heutzutage scheint mir der bekanntere Dichter nur eine Pflicht zu erfüllen, wenn er dem weniger bekannten aber vollberechtigten Talente den ersten Schritt in die Oeffentlichkeit zu erleichtern strebt.

Eine solche vollberechtigte Kraft aber spricht sich in der vorliegenden Sammlung unverkennbar aus. Hier ist weder jenes wohlfeile, bloß äußerliche Formtalent, [IV] das bei mangelnder Originalität und Fülle des Wesens nichts anderes vermag, als gebahnte Pfade breiter zu treten, noch jener leichtbefriedigte Dilettantismus, der schon poetisch zu schaffen glaubt, wenn er willkürlich ergriffene Stoffe in die erste beste metrische Gewandung kleidet; hier ist vielmehr – im vollständigsten Gegensatze zu den meisten Erzeugnissen unserer jungen und jüngsten Literatur – endlich einmal wieder der nothwendige Erguß einer ursprünglichen Dichternatur; hier ist ein neuer eigenthümlicher Inhalt, in eigenthümliche, meist scharfausgeprägte Formen geschlossen.

Damit ist Alles gesagt; im übrigen mögen die Gedichte für sich selbst reden. Nur das Eine muß ich noch hinzufügen, daß ich, wenn ich für die poetische Bedeutung der Sammlung Bürgschaft zu leisten vermag, damit keineswegs die Vertretung der in jedem einzelnen Stücke ausgesprochenen Weltanschauung übernehme. Die Natur des Verfassers ist von der meinigen grundverschieden; und andre Bäume, andre Früchte.

Möge das Büchlein bald Freunde finden und dem Dichter die Anerkennung werden, die ihm gebührt, und die er im Kampfe mit widerwärtigen Verhältnissen lang und schmerzlich entbehren mußte!

München, im Oktober 1853.

Emanuel Geibel.    

 

 

 

 

Erstdruck und Druckvorlage

Gedichte von Hermann Lingg
herausgegeben durch Emanuel Geibel.
Stuttgart und Tübingen: Cotta 1854, S. III-IV.

PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10125647-8
URL: https://archive.org/details/gedichte01ling
URL: http://catalog.hathitrust.org/Record/009245125

Die Textwiedergabe erfolgt nach dem ersten Druck (Editionsrichtlinien).

 

 

 

Werkverzeichnis


Verzeichnis


Jacob, Herbert (Bearb.): Deutsches Schriftstellerlexikon 1830 – 1880.
Bd. G. Berlin: Akademie Verlag 2000.
S. 78-97: Art. Geibel.



Geibel, Emanuel: Gedichte.
Berlin: Duncker 1840.
URL: https://books.google.fr/books?id=9CxcAAAAcAAJ
100. Aufl. 1884.

Geibel, Emanuel: Zeitstimmen. Zwölf Gedichte.
Lübeck: Aschenfeldt 1841.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10925600-7
URL: https://catalog.hathitrust.org/Record/006095795

Geibel, Emanuel: Gedichte.
Zweite vermehrte Auflage: Berlin: Duncker 1843.
URL: https://catalog.hathitrust.org/Record/009731301

Geibel, Emanuel: Gedichte.
Dritte stark vermehrte Auflage: Berlin: Duncker 1844.
PURL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0000374400000000

Geibel, Emanuel: Gedichte.
Dreizehnte Auflage: Berlin: Duncker 1848.
URL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10108553-2

Geibel, Emanuel: Juniuslieder.
Stuttgart u. Tübingen: Cotta 1848.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10108558-9
URL: https://archive.org/details/juniuslieder01geibgoog
URL: http://catalog.hathitrust.org/Record/006637946

Geibel, Emanuel: Neue Gedichte.
Stuttgart u. Augsburg: Cotta 1856.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10108556-8
URL: https://archive.org/details/bub_gb_6oE6AAAAcAAJ

Geibel, Emanuel (Hrsg.): Ein Münchner Dichterbuch.
Stuttgart: Kröner 1862.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10108563-7
URL: https://archive.org/details/bub_gb_6pc7AAAAcAAJ
URL: http://catalog.hathitrust.org/Record/011619599

Geibel, Emanuel / Leuthold, Heinrich: Fünf Bücher französischer Lyrik
vom Zeitalter der Revolution bis auf unsere Tage in Uebersetzungen.
Stuttgart: Cotta 1862.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb10091732-9
URL: https://archive.org/details/fnfbcherfranzsi00leutgoog
URL: http://catalog.hathitrust.org/Record/006507666

Geibel, Emanuel: Heroldsrufe. Aeltere und neuere Zeitgedichte.
Stuttgart: Cotta 1871.
PURL: http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb11014035-1
URL: https://archive.org/details/heroldsrufeaelt00geibgoog
URL: https://catalog.hathitrust.org/Record/008669445


Duncker, Albert (Hrsg.): Emanuel Geibel's Briefe an Karl Freiherrn von der Malsburg und Mitglieder seiner Familie.
Berlin: Paetel 1885.
URL: https://archive.org/details/bub_gb_G_k4AQAAMAAJ

[Fehling, Emil Ferdinand; Hrsg.:] Emanuel Geibels Jugendbriefe. Bonn – Berlin – Griechenland.
Berlin: Curtius 1909.
URL: https://archive.org/details/emanuelgeibelsju00geib

Petzet, Erich (Hrsg.): Der Briefwechsel von Emanuel Geibel und Paul Heyse.
München: Lehmann 1922.
URL: https://archive.org/details/derbriefwechselv00geibuoft

[Struck, Gustav; Hrsg;:] Briefwechsel Emanuel Geibel und Karl Goedeke.
Lübeck: Selbstverlag der Stadtbibliothek 1939.

Reiss, Hans / Wegener, Herbert (Hrsg.): Briefe an Henriette Nölting 1838 - 1855.
Lübeck: Schmidt-Römhild 1963.

Hillenbrand, Rainer (Hrsg.): Franz Kuglers Briefe an Emanuel Geibel.
Frankfurt a.M. u.a.: Lang 2001.

 

 

 

Literatur

Berg, Wolfgang: Der poetische Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung unter Georg von Cotta (1833 – 1863). Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Literatur in den Jahren nach Goethes Tod. In: Archiv für die Geschichte des Buchwesens 2 (1960), S. 609-715.
Zu Geibel vgl. S. 671-676; zu Lingg S. 676.

Frank, Horst J.: Literatur in Schleswig-Holstein. Bd. 3: 19. Jahrhundert. Teil 1: Im Gesamtstaat. Neumünster 2004.
Kap. 13: Vergänglicher Ruhm: Emanuel Geibel (S. 404-432).

Genette, Gérard: Paratexte. Das Buch vom Beiwerk des Buches. Frankfurt a.M. 2001 (= suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 1510).

Görner, Rüdiger: "Wer nicht leidet oder litt, verdient keine Liebe". Über den Dichter Hermann von Lingg (1820 – 1905). In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 50 (2006), S. 11-26.

Heyse, Paul (Hrsg.): Neues Münchner Dichterbuch. Stuttgart 1882.
URL: https://hdl.handle.net/2027/hvd.hny99k
Mit vier Gedichten von Lingg ("Freie Rhythmen").
Mit sechs Gedichten von Geibel ("Elegien").

Mahr, Johannes (Hrsg.): Die Krokodile. Ein Münchner Dichterkreis. Stuttgart 1987 (= Universal-Bibliothek, 8378).
Mit 28 Gedichten von Lingg; Notizen und Bibliographie zum Autor.

Martus, Steffen u.a. (Hrsg.): Lyrik im 19. Jahrhundert. Gattungspoetik als Reflexionsmedium der Kultur. Bern u.a. 2005 (= Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik, 11).

Ruprecht, Dorothea: Untersuchungen zum Lyrikverständnis in Kunsttheorie, Literarhistorie und Literaturkritik zwischen 1830 und 1860. Göttingen 1987 (= Palaestra, 281).

Scheuer, Helmut: Zur "Seelengeschichte des deutschen Bürgertums". Die Lyrik im 19. Jahrhundert von Emanuel Geibel bis Theodor Storm. In: Der Deutschunterricht. Beiträge zu seiner Praxis und wissenschaftlichen Grundlegung 69 (2017, Heft 1), S. 64-75.

Schulz, Michael P. (Hrsg.): Wären meine Lieder Perlen. Das Lübecker Geibel-Projekt. Lübeck 2008.

Volkmann, Christian: Emanuel Geibels Aufstieg zum literarischen Repräsentanten seiner Zeit. Berlin 2018.

Werner, Renate: "Und was er singt, ist wie die Weltgeschichte". Über Emanuel Geibel und den Münchner Dichterkreis. In: Dichter und ihre Nation. Hrsg. von Helmut Scheuer. Frankfurt a.M. 1993 (= suhrkamp taschenbuch, 2117), S. 273-289.

Werner, Renate: Ästhetische Kunstauffassung am Beispiel des "Münchner Dichterkreises". In: Bürgerlicher Realismus und Gründerzeit 1848 – 1890. Hrsg. von Edward McInnes u.a. München u.a. 1996 (= Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bd. 6), S. 308-342.

Werner, Renate: Gesellschaft der Krokodile. In: Handbuch literarisch-kultureller Vereine, Gruppen und Bünde 1825 – 1933. Hrsg. von Wulf Wülfing u.a. Stuttgart u.a. 1998 (= Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, 18), S. 155-161.

Werner, Renate: Münchner Dichterkreis. In: Handbuch literarisch-kultureller Vereine, Gruppen und Bünde 1825 – 1933. Hrsg. von Wulf Wülfing u.a. Stuttgart u.a. 1998 (= Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, 18), S. 343-348.

 

 

Edition
Lyriktheorie » R. Brandmeyer