Joseph von Eichendorff

 

 

Text
Editionsbericht
Werkverzeichnis
Literatur

 

5      Wo treues Wollen, redlich Streben
Und <rechten> Sinn der Rechte spürt,
<Das> muß die Seele ihm erheben,
Das hat mich jedesmal gerührt.
 
   Das Reich des Glaubens ist geendet,
10   Zerstört die alte Herrlichkeit,
Die Schönheit weinend abgewendet,
So Gnadenlos ist unsre Zeit.
 
   O Einfalt gut in frommen Herzen,
Du züchtig schöne Gottesbraut!
15   Dich schlugen sie mit frechen Scherzen,
Weil Dir vor ihrer Klugheit graut.
 
   Wo find'st Du nun ein Haus, vertrieben,
Wo man Dir deine Wunder läßt,
Das treue Thun, das schöne Lieben,
20   Des Lebens fromm vergnüglich Fest?
 
   [468] Wo find'st Du Deinen alten Garten,
Dein Spielzeug, wunderbares Kind,
Der Sterne heil'ge Redensarten,
Das Morgenroth, den frischen Wind?
25    
   Wie hat die Sonne schön geschienen!
Nun ist so alt und schwach die Zeit,
Wie stehst so jung Du unter ihnen,
Wie wird mein Herz mir stark und weit!
 
   Der Dichter kann nicht mit verarmen;
30   Wenn alles um ihn her zerfällt,
Hebt ihn ein göttliches Erbarmen,
Der Dichter ist das Herz der Welt.
 
   Den blöden Willen aller Wesen,
Im Irdischen des Herren Spur,
35   Soll er durch Liebeskraft erlösen,
Der schöne Liebling der Natur.
 
   D'rum hat ihm Gott das Wort gegeben,
Das kühn das Dunkelste benennt,
Den frommen Ernst im reichen Leben,
40   Die Freudigkeit, die keiner kennt.
 
   Da soll er singen frey auf Erden,
In Lust und Noth auf Gott vertrau'n,
Daß alle Herzen freyer werden,
Erathmend in die Klänge schau'n.
45    
   Der Ehre sey er recht zum Horte,
Der Schande leucht' er ins Gesicht!
Viel Wunderkraft ist in dem Worte,
Das hell aus reinem Herzen bricht.
 
   [469] Vor Eitelkeit soll er vor allen
50   Streng hüten sein unschuld'ges Herz,
Im Falschen nimmer sich gefallen,
Um eitel Witz und blanken Scherz.
 
   Oh laßt unedle Mühe fahren,
O klingelt, gleißt und spielet nicht
55   Mit Licht und Gnad', so ihr erfahren,
Zur Sünde macht ihr das Gedicht!
 
   Den lieben Gott laß in dir walten,
Aus frischer Brust nur treulich sing'!
Was wahr in dir, wird sich gestalten,
60   Das andre ist erbärmlich Ding. –
 
   Den Morgen seh' ich ferne scheinen,
Die Ströme zieh'n im grünen Grund,
Mir ist so wohl! – die's ehrlich meynen,
Die grüß' ich all' aus Herzensgrund!

 

 

 

 

Erstdruck und Druckvorlage

Ahnung und Gegenwart.
Ein Roman von Joseph Freiherrn von Eichendorff.
Mit einem Vorwort von de la Motte Fouqué.
Nürnberg: Schrag 1815, S. 467-469.

Die Textwiedergabe erfolgt nach dem ersten Druck (Editionsrichtlinien).

URL: https://mdz-nbn-resolving.de/bsb10924667
PURL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00018B2200000000
URL: https://archive.org/details/ahnungundgegenwa01eich
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_ahnung_1815


Entstanden: 1809 oder 1810.

Das Gedicht steht im 24. Kapitel des Romans; dort ohne Titel. Der Titel "An die Dichter" erscheint erst im ersten Einzeldruck:
Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz, 1826, 4. Januar, S. 9.
URL: https://digipress.digitale-sammlungen.de/calendar/newspaper/bsbmult00000569

 

 

Aufgenommen in

 

Kommentierte und kritische Ausgaben

 

 

 

Werkverzeichnis


Verzeichnis

Goedeke, Karl: Grundriss zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen.
2. Aufl. Bd. 8. Dresden: Ehlermann 1905, S. 178-196.
URL: https://archive.org/details/bub_gb_EgngAAAAMAAJ



Eichendorff, Joseph von: Ahnung und Gegenwart.
Mit einem Vorwort von de la Motte Fouqué.
Nürnberg: Schrag 1815.
URL: https://mdz-nbn-resolving.de/bsb10924667
PURL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00018B2200000000
URL: https://archive.org/details/ahnungundgegenwa01eich
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_ahnung_1815

Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts und das Marmorbild.
Zwei Novellen nebst einem Anhange von Liedern und Romanzen.
Berlin: Vereinsbuchhandlung 1826.
PURL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB000195A100000000
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826

Eichendorff, Joseph von: Gedichte.
Berlin: Duncker u. Humblot 1837.
URL: https://mdz-nbn-resolving.de/bsb10924668
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_gedichte_1837

Eichendorff, Joseph von: Werke.
Erster Theil: Gedichte.
Berlin: Simion 1841.
URL: https://mdz-nbn-resolving.de/bsb10107665
URL: https://books.google.fr/books?id=yXM6AAAAcAAJ

Eichendorff, Joseph von: Ueber die ethische und religiöse Bedeutung der neueren romantischen Poesie in Deutschland.
Leipzig: Liebeskind 1847.
URL: https://mdz-nbn-resolving.de/bsb10924669
PURL: https://hdl.handle.net/2027/uc1.$b146579

Eichendorff, Joseph von: Geschichte der poetischen Literatur Deutschlands.
Erster Theil.
Paderborn: Schöningh 1857.
URL: https://archive.org/details/geschichtederpo01eichgoog
PURL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:466:1-11517
URL: http://digitalisate.bsb-muenchen.de/bsb10731987

Eichendorff, Joseph von: Geschichte der poetischen Literatur Deutschlands.
Zweiter Theil.
Paderborn: Schöningh 1857.
URL: https://archive.org/details/geschichtederpo01eichgoog
PURL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:466:1-11534
URL: http://digitalisate.bsb-muenchen.de/bsb10731988

 

 

 

Literatur

Beck, Sandra: "(D)ie deutsche Literatur unbedenklich eine nationale nennen". Überlegungen zu Joseph von Eichendorffs Geschichte der poetischen Literatur Deutschlands (1857) In: Zur Wiedervorlage. Eichendorffs Texte und ihre Poetologien. Hrsg. von Claudia Liebrand u. Thomas Wortmann Paderborn 2020, S. 269-292.

Brandmeyer, Rudolf: Poetologische Lyrik. In: Handbuch Lyrik. Theorie, Analyse, Geschichte. Hrsg. von Dieter Lamping. 2. Aufl. Stuttgart 2016, S. 164-168.

Gymnich, Marion / Müller-Zettelmann, Eva: Metalyrik: Gattungsspezifische Besonderheiten, Formenspektrum und zentrale Funktionen. In: Metaisierung in Literatur und anderen Medien. Theoretische Grundlagen – Historische Perspektiven – Metagattungen – Funktionen. Hrsg. von Janine Hauthal u.a. Berlin u.a. 2007 (= spectrum Literaturwissenschaft / spectrum Literature, 12), S. 65-91.

Hillebrandt, Claudia: Lyrik in Erzähltexten. In: Handbuch Lyrik. Theorie, Analyse, Geschichte. Hrsg. von Dieter Lamping. 2. Aufl. Stuttgart 2016, S. 189-194.

Hinck, Walter (Hrsg.): Schläft ein Lied in allen Dingen. Das Gedicht als Spiegel des Dichters. Poetische Manifeste von Walther von der Vogelweide bis zur Gegenwart. Frankfurt a.M. 1985.

Hölter, Achim: Eichendorff und der "Eleusische Bund" in Heidelberg. In: Das "Wunderhorn" und die Heidelberger Romantik: Mündlichkeit, Schriftlichkeit, Performanz. Heidelberger Kolloquium der Internationalen Arnim-Gesellschaft. Hrsg. von Walter Pape. Tübingen 2005 (= Schriften der Internationalen Arnim-Gesellschaft, 5), S. 61-77.

Müller Nielaba, Daniel (Hrsg.): "du kritische Seele". Eichendorff: Epistemologien des Dichtens. Würzburg 2009.

Niggl, Günter: Zur zeitgenössischen Wirkungsgeschichte Joseph von Eichendorffs. In: Ders., Zeitbilder. Studien und Vorträge zur deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Würzburg 2005, S. 9-28.

Perraudin, Michael: Lyrische Realisten der Biedermeierzeit. In: Lyrik des Realismus. Hrsg. von Christian Begemann u. Simon Bunke. Freiburg i.Br. u.a. 2019, S. 89-110.

Regener, Ursula: Formelsuche. Studien zu Eichendorffs lyrischem Frühwerk. Tübingen 2001 (= Untersuchungen zur deutschen Literaturgeschichte, 110). S. 97-101: An die Dichter.

Schlaffer, Heinz: Das Dichtergedicht im 19. Jahrhundert. Topos und Ideologie. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 10 (1966), S. 297-335.

Schwarz, Sandra: 'Kunstheimat'. Zur Begründung einer neuen Mythologie in der klassisch-romantischen Zeit. Paderborn 2007.

Steinig, Martina: "Wo man singt, da lass' dich ruhig nieder ...". Lied- und Gedichteinlagen im Roman der Romantik. Eine exemplarische Analyse von Novalis' "Heinrich von Ofterdingen" und Joseph von Eichendorffs "Ahnung und Gegenwart". Mit Anmerkungen zu Achim von Arnims "Armut, Reichtum, Schuld und Buße der Gräfin Dolores". Berlin 2006.

 

 

Edition
Lyriktheorie » R. Brandmeyer